Corona bestimmte das Vereinsgeschehen

Wie wohl kaum ein anderes Ereignis in der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte hat die Corona-Pandemie das Vereinsgeschehen beeinflusst, wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung des Turn- und Sportvereins 1922 Eberstadt e.V. am Samstag, 24, Juli 2021, 19:00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Eberstadt festgestellt.

Die 1. Vorsitzende Ulrike Fey ging in ihrem Jahresbericht darauf ein, dass der Vereinsbetrieb über Monate zum Erliegen kam. Ab Juni 2020 konnten nach Erarbeitung eines Hygienekonzeptes das Nordic-Walking, Yoga, Gymnastik, Seniorensport, Reha-Sport, Tischtennis und das Blasorchester ihre Aktivitäten wieder aufnehmen. Im Kinder- und Schülerbereich starteten die Gruppen erst wieder nach den Sommerferien mit sehr guter Beteiligung. Leider kam im Herbst dann die zweite Pandemie-Welle und der Vereinsbetrieb kam erneut vollständig zum Erliegen – niemand hätte wohl geahnt, dass dies bis Mitte 2021 so bleiben würde. Im August 2020 hatte der Vorstand mit der Planung des 100-jährigen Vereinsjubiläums begonnen. Corona-bedingt war dann allerdings auch die Arbeit der drei eingerichteten Arbeitsgruppen für Veranstaltungen, Werbung und Kirmeswochenende eingeschränkt und muss jetzt intensiviert werden.

„Positiv gibt es zu berichten, dass unsere Mitglieder und die Übungsleiter uns die Treue gehalten haben“, sagte Schriftführerin Martina Schäfer. Die Mitgliederzahl konnte gehalten werden, es gab sogar einige Eintritte, und die Übungsleiter waren auch alle wieder zur Stelle, als wir vor einigen Wochen den Betrieb wieder aufnehmen konnten. Martina Schäfer verlas auch den Bericht von Tischtennis-Abteilungsleiter Tobias Montag. Die 1. Mannschaft der TTG Eberstadt/Muschenheim konnte den Verbleib in der Bezirksliga sichern, trotz Abgang eines Top-Spielers. Auch die 2. und 3. Mannschaften konnten sich in ihren Spielklassen behaupten.

Auch Kassenwartin Petra Schneider konnte einen positiven Bericht erstatten. Finanziell ist der Verein bis dato gut durch die Pandemie gekommen, treue Mitglieder, Zuschüsse und Beihilfen sowie keine festen Trainerverträge waren hierfür Kausal. Kassenprüfer Matthias Rück berichtete von einer einwandfreien Kassenführung, die Sibylle Schwab und er festgestellt haben. Sein Antrag auf Entlastung ging einstimmig durch. Zu Kassenprüfern für 2021 wurden Matthias Rück wiedergewählt und Christian Schulz neu gewählt.

Jan Görlach führte aus, dass das Blasorchester Anfang 2020 zwei Ziele hatte: Die Verabschiedung des Dirigenten Andreas Kühr und das Finden eines Nachfolgers. Beide Ziele konnten letztlich erreicht werden, wenn auch mit Verzögerung. Andreas Kühr konnte bei einem Frischluftkonzert am 20. September 2020 verabschiedet werden. Probestunden fanden mit Dirigenten-Bewerbern und einer Bewerberin im März und September statt. Mitte Oktober stand dann fest, dass die Orchestermitglieder Andreas Czerney zum „Neuen“ gewählt hatten. Immerhin konnte noch vor dem erneuten Lockdown Ende Oktober eine Orchesterprobe unter Leitung von Czerney stattfinden.

Der 1. Stadtrat Burkhard Neumann lobte die Arbeit des TuS Eberstadt in seinem Grußwort. Aus seiner eigenen Erfahrung als Turnvereins-Vorsitzender wisse er, welche Energie es kostet, einen Verein zu führen, und weiterzuentwickeln. Er ermunterte den Vorstand, in seinen Aktivitäten nicht nachzulassen. Ortsvorsteher Klaus Biermann dankte dem größten Eberstädter Verein für seine wichtige Arbeit für Eberstadt.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Axel Behle, Gesa Behle, Lukas Erdt, Iris Hegen, Daniel Kiefer, Jan Lacour, Claudia Merz und Davina Merz für 25 Jahre. Die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre erhielten Beate Görlach, Manfred Hegen, Ewald Polzer, Uwe Schultheiß und Bernd Bender; letzterer wurde gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt.  Renate Seitz wurde die Ehrenurkunde für 60-jährige Mitgliedschaft verliehen.

Frischluftkonzert 2.0 mit Stabübergabe

Vor zehn Monaten wurde er neuer Dirigent und hatte dennoch nur sieben Wochen Vorbereitungszeit für sein erstes Konzert mit dem Blasorchester Eberstadt: Auch Andreas Czerney konnte im vergangenen Oktober nicht ahnen, dass es eine so lange Corona-Pandemie-Zwangspause geben würde. Jetzt endlich, am Sonntag, 18. Juli 2021, gab er sein Debut in Eberstadt mit einem „Frischluftkonzert“. Frischluftkonzert.

Andreas Kühr (rechts) übergibt den Dirigentenstab an Andreas Czerney

Blasorchester-Vorsitzender Jan Görlach begrüßte um 15:00 Uhr die vielen Gäste, die mit Klapp- oder Campingstuhl bestückt sich einen Platz auf dem Freigelände des  Pfaffenhofs gesucht hatten. Er freute sich über das erste Konzert in diesem Jahr. „Es war am 20. September 2020, als wir hier am gleichen Ort unser Frischluftkonzert 1.0 gaben. Damals hatten wir unseren Dirigenten Andreas Kühr verabschiedet.“, sagte Görlach. Da Zwischenzeitlich keine Gelegenheit mehr war, den Dirigentenstab an den neuen Dirigenten zu übergeben, wurde dies sogleich nachgeholt.

Ein interessantes Programm hatte Andreas Czerney zusammengestellt: Volkstümliche Stücke wechselten mit modernen Arrangements ab. Und den Musikanten machte es hörbar und sichtlich Spaß, endlich wieder spielen zu können. Beeindruckend, welcher tolle Sound da nach so kurzer Vorbereitungszeit erklang. ‚Die Sonne geht auf‘, Ein halbes Jahrhundert, Von Freund zu Freund und die Gabi-Polka kamen als „dicke Backe“-Musik gut an. Den Mosch-Walzer ‚Dass ich Dich gerne mag, sag‘ ich Dir jeden Tag‘ sangen Hubert Müller und Thorsten Schindler. Bislang hatte Czerney wenig Berührung mit volkstümlicher Blasmusik. „Dass wir aber schnell Dein Herz dafür gewinnen konnten, zeigt die Polka ‚Ein Herz für Blasmusik‘, frotzelte Hansgünter Schneider, der durchs Programm moderierte.

Sophie Schindler wurde bei ‚99 Luftballons‘ und ‚Gabriellas Song‘ vom Orchester begleitet und Jan Görlach bei ‚Griechischer Wein‘ und ‚The Elvis Show‘. Und so richtig drehte das Blasorchester auf bei Sweet Caroline‘, ‚Queen in Concert‘ und ‚Pur in Concert‘, ‚The Lion Sleeps Tonight‘ und der ‚James Bond Suite‘. Die Gäste belohnten mit viel Applaus und entließen das Blasorchester nach kurzweiligen zwei Stunden nicht ohne Zugaben.

Jan Görlach hatte angekündigt, dass man um eine Spende für das Blasorchester bittet. Kurzfristig hatte der Vorstand beschlossen, die Hälfte davon an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe weiterzugeben. Und die Gäste spendeten großzügig: 655 Euro werden den Opfern der Flut zugute kommen. Die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken hatte das Team des Dorf- und Kulturladens übernommen.

Ersatztermin für Mitgliederversammlung

Nachdem wir im Januar die Mitgliederversammlung auf Grund des Lockdowns verschieben mussten, lassen die aktuellen Inzidenzwerte und allgemeinen Lockerungen und Regeln in Hessen eine solche Veranstaltung wieder zu.

Zur 95. ordentlichen Mitgliederversammlung des Turn- und Sportvereins 1922 Eberstadt e.V. für das Geschäftsjahr 2020 laden wir hiermit alle Vereinsmitglieder sehr herzlich ein.

Samstag, 24. Juli 2021 – 19:00
Mehrzweckhalle des Dorfgemeinschaftshauses

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Eröffnung der Versammlung
  2. Totenehrung
  3. Mitgliederehrungen
  4. Berichte des Vereinsvorstandes und der Abteilungen
    1. Vorsitzende
    2. Schriftführerin
    3. Kassenwartin
    4. Abteilungsleiter
  5. Entlastung des Vereinsvorstandes
  6. Wahl von zwei Kassenprüfern
  7. Jubiläumsjahr 2022
  8. Anträge an die Versammlung
  9. Verschiedenes

Anträge an die Versammlung müssen bis spätestens eine Woche vor Versammlungsbeginn bei der
1. Vorsitzenden, Ulrike Fey schriftlich eingereicht werden.

Alle Mitglieder ab dem Alter von 15 Jahren sind wahlberechtigt, ab dem Alter von 18 Jahren wählbar.

In 3 Wochen mehr als 5000km mit dem Rad

Vom 30. Mai bis 19. Juni 2021 konnten alle, die in Lich wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, beim STADTRADELN mitmachen um so für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in unserer Kommune zu werben.

Auch wir vom TuS 1922 Eberstadt stellten ein virtuelles Team und möchten uns bei allen Eberstädtern, Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten für die tolle und rege Teilnahme bedanken. 19 aktive Radler haben, jeder für sich aber doch zusammen, 21 Tage lang in die Pedale getreten und so mehr als 5000km auf dem Rad verbracht und damit insgesamt 757kg CO2 vermieden.

So belegten wir im STADTRADELN Wettbewerb innerhalb der Kommune einen sehr guten 4. Platz unter 21 Teams.

KilometerTeamRadelnde
1.8.662Justus_Comedy19
2.7.342Freund und Helfer21
3.5.303Licher Radler Rehkopf/Erbe12
4.5.147TuS 1922 Eberstadt19
5.4.836Offenes Team – Lich13
Weitere Details unter : https://www.stadtradeln.de/lich