TuS Eberstadt organisierte Defibrillator für das DGH

Ulrike Fey und Burkhard Wagner stellten die neue Notfalltafel mit Defibrillator am Haupt-eingang der Mehrzweckhalle Eberstadt vor.

Seit kurzem hängt am Haupteingang des Dorfgemeinschaftshauses und der Mehrzweckhalle Eberstadt ein Defibrillator. Dieser konnte auf Initiative des Turn- und Sportvereins 1922 Eberstadt e.V. über Werbepartner finanziert werden.

Die 1. Vorsitzende des TuS Eberstadt, Ulrike Fey, und Vorstandsmitglied Burkhard Wagner von der Tischtennisabteilung bedanken sich bei den Firmen, die die Anschaffung dieses Defibrillators ermöglicht haben. Beide äußerten die Hoffnung, dass das Gerät nie im Ernstfall zum Einsatz kommen möge. Allerdings sei dies in einer so stark frequentierten Gemeinschaftseinrichtung nicht ganz unwahrscheinlich. Die Erkenntnis, dass öffentliche Plätze und Einrichtungen zunehmend mit Defibrillatoren ausgestattet werden, sei schließlich nicht unbegründet. „Wir sind froh, dass wir nun mit dem Defibrillator mehr Sicherheit im Notfall für unsere Mitglieder, aber auch für alle Eberstädter, bieten können“, sagte Ulrike Fey.

Ein Ereignis vor etwa drei Jahren hat die TuS-Verantwortlichen initiativ werden lassen. Damals erlitt ein Spieler bei einem Tischtennis-Rundenspiel einen schweren Herzinfarkt mit Herzstillstand. Durch einen schnell reagierenden Ersthelfer und das schnelle Eintreffen des Notarztes konnte das Leben des Spielers gerettet werden. Allerdings zeigten sich die Tischtennis-Gäste erstaunt darüber, dass kein Defibrillator in der Sportstätte vorhanden war, wie sie es von zu Hause kannten. Die Recherchen des TuS-Vorstandes ergaben, dass tatsächlich bereits in vielen Nachbarorten die kommunalen Einrichtungen mit den lebensrettenden Geräten ausgestattet sind. Leider stieß man mit einem Antrag beim Magistrat der Stadt Lich nicht auf offene Ohren.

Als dann ein Unternehmen dem TuS Eberstadt ein Angebot machte, einen solchen Defibrillator über Werbeinserate zu finanzieren und für den Verein kostenlos zur Verfügung zu stellen, musste der Vereinsvorstand nicht lange überlegen. Nachdem eine ausreichende Zahl an Inserenten gefunden war, wurde die „Notfalltafel“ in Auftrag gegeben und hängt nun gut sichtbar und erreichbar direkt im Haupteingangsbereich.

Der TuS Eberstadt bedankt sich bei den folgenden Firmen für die Unterstützung: Deutsche Vermögensberatung, Görlach-Eis, Heizungsbau Alexander Haupt, Steuerberater Claus Henseling, us Eberstadt sowie Präzisionsdreherei Bingel, Glaum Naturdetindesign, Autohaus Fenchel, IMH Industriemontage und Handel Erdogan Demir und Kraupatz Gase aus Gambach .

Text und Foto: Hansgünter Schneider

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: